Gassituation
 
Länderspezifische Gasimporte
 
Erläuterung
 
Dargestellt sind die länderspezifischen Pipline-Gasimporte Deutschlands in Gigawattstunden pro Tag.
 
 
 
 
LNG-Importe
 
Erläuterung
 
Dargestellt sind die täglichen LNG-Importmengen Deutschlands in Gigawattstunden pro Tag.
 
[Quelle: EntsoG]
 
 
 
 
Erdgasförderung in Deutschland
 
Erläuterung
 
Dargestellt sind die Erdgasförderungen Deutschlands in Gigawattstunden pro Tag.
 
 
 
 
Länderspezifische Pipline-Gasexporte aus Deutschland
 
Erläuterung
 
Dargestellt sind die Erdgasexporte Deutschlands in Gigawattstunden pro Tag.
 
 
 
 
Anteile der relevanten Gasmengen an der Gasversorgung in Deutschland 2023
 
Erläuterung
 
Dargestellt sind die Anteile der relevanten Gasmengen der deutschen Gasversorgung im aktuellen Jahr. Es ist ersichtlich, dass der Anteil der sehr umweltschädlichen LNG-Mengen so gering ist, dass diese Mengen leicht durch entsprechend gekürzte Exportmengen bzw. durch eine verdoppelte Ausweitung der Inlandsförderung ausgesteuert werden könnten.
 
 
 
 
Anteile der Gasentnahme in Deutschland 2023
 
Erläuterung
 
Dargestellt sind die Anteile bzgl. des Verbrauchs bzw. der Entnahme des gelieferten und selbst geförderderten Erdgases in Deutschland.
 
 
 
 
Gasverbräuche in Deutschland
 
Erläuterung
 
Dargestellt sind die deutschen Gasverbräuche für das vergangene und das aktuelle Jahr in GWh pro Tag. Des Weiteren sind die Verbrauchsdifferenzen zwischen dem aktuellen Jahr 2023 und dem durchschnittlichen Verbrauch (2018-2021) grafisch dargestellt. Negative Werte bedeuten einen Minderverbrauch, positive Werte hingegen bedeuten einen Mehrverbrauch an Gas in der entsprechenden Kalernderwoche.
Bei den beiden Grafiken ist zu erkennen, dass vor allem in der Industrie große Gasmengen (gegenüber dem langjährigen Durchschnitt) nicht verbraucht wurden. Das deutet auf einen signifikanten Rückgang der deutschen Industrieproduktion hin.
 
 
 
 
Großhandelsgaspreise in Deutschland
 
Erläuterung
 
Dargestellt sind die deutschen Großhandelspreise für Gas in €/MWh.
 
 
 
 
 
 
Gasspeicherprognose der Bundesnetzagentur und eigene Gasspeicherprognose
 
Statische Gasspeicherprognose der Bundesnetzagentur
Gas-Winterszenarien 2023/2024
Dynamische Gasspeicherprognose
Erläuterung
 
Dargestellt ist der, auf eigene Berechnungen beruhende, prognostizierte Gasspeicherverlauf auf Grundlage historischer und aktueller Gasimport-, Gasexport- und Gasfördermengen sowie den durchschnittlichen wöchentlichen Gasverbrauchsmengen in Deutschland. Im Gegensatz zu den statischen Prognosen der Bundesnetzagentur sind die hier dargestellten Gasspeichfüllstände dynamisch. Das heißt, dass sie sich den täglich und wöchentlich veröffentlichen Daten der Bundesnetzagentur im selben Rhythmus anpassen. Das ist der Grund dafür, warum sich die Verläufe von Woche zu Woche teils drastisch ändern können. Außerdem ist in den aktuellen Verläufen (fette rote Linie) die reale Speicherbegrenzung rechnerisch und grafisch aufgehoben worden.
 
Deutschland hat seine Gasexporte in die Nachbarländer (hauptsächlich nach Tschechien) zwischen dem 26.05.2022 und dem 27.11.2023 um mittlerweile 96 % reduziert. Hauptsächlich durch diese drastischen Exportreduzierungen konnten die deutschen Gasspeicher aufgefüllt werden.
 
 
 
Stand: 07.12.2023 --> Aktueller Mehrverbrauch in der KW 48 gegenüber 2022: 23,64 % bzw. 0,814 TWh --> Reduzierter Gasexport in der KW 48 gegenüber 2022: 70,6 % bzw. 2,101 TWh
Gaslage Gasmangel Gasmangellage Gasspeicher Norstream LNG Gas Deutschland
               
               
Pipeline-Import
Platzhalter
LNG-Import
Platzhalter
Inlandsgewinnung
Platzhalter
Pipeline-Gasexport
Platzhalter
Gasspeichervermögen
Platzhalter
Speicherfüllstand
Platzhalter
Gedeckter Jahresbedarf
Platzhalter
Durchschnittsverbrauch
KW
48
               
[GWh/Tag] [GWh/Tag] [GWh/Tag] [GWh/Tag] [TWh] [%] [%] [GWh/Tag]
2693
220 107
164
254,8823
92,26
26,45
4258
               
               
               
               
Maximalwert 2023
Maximalwert 2023 Maximalwert 2023
Maximalwert 2023
Maximalwert 2023
               
5608
297 164
2450
     
4258
               
               
Minimalwert 2023
Minimalwert 2023 Minimalwert 2023
Minimalwert 2023
Minimalwert 2023
               
1242
16 47
90
     
1131
 
 
 
Verlauf der prognostizierten Gasspeichermenge --> keine GASMANGELLAGE
 
 
 
 
 
Verlauf der prognostizierten Gasspeichermenge --> keine GASNOTLAGE
 
Erläuterung
 
Dargestellt sind die gezoomten prognostizierten Speicherfüllstände unter verschiedenen Annahmen hinsichtlich des Gasverbrauchs in Deutschland. Allen Verläufen gemeinsam sind die aktuellen Gaszuflüsse und die aktuellen Gasabflüsse je Kalenderwoche entsprechend den veröffentlichten Daten der Bundesnetzagentur.
 
 
 
 
 
 
Beispielhafter Verlauf der Gasspeichermenge bei reduziertem LNG-Import und reduziertem Gasexport

 Täglicher Pipline-Gasimport: 2841 GWh
Täglicher LNG-Gasimport: 40 GWh
Tägliche Inlandsgasförderung: 104 GWh
 Täglicher Gasexport: 666 GWh
 Gasverbräuche: wie 2022
Gasspeichervermögen: 249,5261 TWh

--> KEINE GASMANGELLAGE
 
 
 
 
 
Beispielhafter Verlauf der Gasspeichermenge mit den Vorgaben der Bundesnetzagentur

 Täglicher Pipline-Gasimport: 3000 GWh
Täglicher LNG-Gasimport: 384 GWh
Tägliche Inlandsgasförderung: 120 GWh
 Täglicher Gasexport: 1392 GWh
 Gasverbräuche: wie 2022
Gasspeichervermögen: 249,5261 TWh

--> Gaskürzungen im April 2027
 
 
 
 
 
Beispielhafter Verlauf der Gasspeichermenge mit den Vorgaben der Bundesnetzagentur und reduziertem Gasexport

 Täglicher Pipline-Gasimport: 3000 GWh
Täglicher LNG-Gasimport: 384 GWh
Tägliche Inlandsgasförderung: 120 GWh
 Täglicher Gasexport: 1300 GWh
 Gasverbräuche: wie 2022
Gasspeichervermögen: 249,5261 TWh

--> KEINE GASMANGELLAGE
 
 
 
 
 
Beispielhafter Verlauf der Gasspeichermenge ohne LNG-Import und um 56% reduziertem Gasexport

 Täglicher Pipline-Gasimport: 3000 GWh
Täglicher LNG-Gasimport: 0 GWh
Tägliche Inlandsgasförderung: 100 GWh
 Täglicher Gasexport: 950 GWh
 Gasverbräuche: wie 2022
Gasspeichervermögen: 250,2143 TWh

--> KEINE GASMANGELLAGE
 
 
 
 
 
Beispielhafter Verlauf der Gasspeichermenge mit minimalem LNG-Gasimport und einen um 50% reduzierten Gasexport

 Täglicher Pipline-Gasimport: 3000 GWh
Täglicher LNG-Gasimport: 100 GWh
Tägliche Inlandsgasförderung: 110 GWh
 Täglicher Gasexport: 1070 GWh
 Gasverbräuche: wie 2022
Gasspeichervermögen: 250,21431 TWh

--> KEINE GASMANGELLAGE
 
 
 
Schlußfolgerungen:

Entscheidend für die Speicherfüllstände sind nicht die LNG-Importe, sondern die (reduzierten) Gasexporte. Hauptsächlich diese steuern die Gasspeicherstände.

Bei einer Exportreduzierung um 56% und einem täglichem Pipline-Gasimport von 3000 GWh kann vollständig auf den LNG-Gasimport verzichtet werden.

Bei einer Exportreduzierung um 50% und einem täglichen Pipline-Gasimport von 3000 GWh ist ein täglicher LNG-Gasimport von 100 GWh ausreichend.

In jedem Fall sollte für eine tägliche Gasimportmenge von mindestens 3000 GWh gesorgt werden. Andernfalls droht früher oder später ein langanhaltender Gasmangel.
 
 
 
 
 
Hinweis: Der Autor übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Angaben. Diese Seite dient lediglich der Information und ersetzt keine individuelle Rechtsberatung. Der Autor ist nicht für die Inhalte der von ihm verlinkten Seiten verantwortlich und übernimmt keine Haftung.
 
Prognosen: Eigene Berechnung [GW = Gigagawatt  GWh = Gigawattstunde  TWh = Terawattstunde]
 
Daten: Bundesnetzagentur GIE|AGSI energy-charts SMARD netztransparenz